TV Metjendorf II vs. TuSO1

Gestern Abend kam es zum Derby gegen den Nachbarn aus Metjendorf. Für unsere Coaches schon im Vorfeld kein einfaches Spiel.

Dennis Appeldorn: „Aus Tradition ist das natürlich „das Derby“ wenn wir gegen den TVM spielen. Natürlich hat sich in den letzten Jahren da viel verändert. Man begegnet sich heute mit dem nötigen, sportlichen Respekt. Dennoch ist die Brisanz am Spieltag zu spüren!“.
Co-Captain Erik Göers warnte schon nach dem Aufwärmen: „Wir sind mit dem Kopf noch nicht voll da. Da muss gleich etwas passieren.“.
„Die Ausgangslage war heute nicht einfach. Derby ohne 9 Stammspieler mit einem Kader von 13 Mann zum TVM – das wünscht man sich als Trainer anders. Und dass die Jungs aus Metjendorf gegen den TUS Ofen immer noch eine Schippe mehr motiviert sind ist uns auch klar!“, erklärt Coach Prawatke.
Dennoch wollten unsere Männer vom TUSO1 ihre Serie von 8 ungeschlagenen Spielen in Folge ausbauen.
Am Ende hieß es dann jedoch 6:2 für den TVM.
„Klar ist es schade, dass die Serie gerissen ist und natürlich wollen wir nicht 6 Tore kassieren. Man muss jedoch ehrlicherweise auch sagen, dass man keinen Punkt verdient hat wenn man 6 Tore kassiert!“, so Co-Trainer Appeldorn.

Zum Spielverlauf. Unsere Jungs kommen gut ins Spiel. Das Fehlen von Stammspielern wird durch taktische Disziplin komplett wettgemacht. Ofen hat mehr vom Spiel und kommt früh zu einer tollen Torchance die leider ungenutzt bleibt. Im Gegenzug verlässt sich Metjendorf auf das Konterspiel. Dieses bringt dann auch den ersten Treffer der Partie. Leider waren sich hier alle einig – ein klares Abseitstor. Die Köpfe blieben jedoch oben da Ofen trotz des Rückstandes ein gutes Spiel ablieferte. Weitere, gute Chancen blieben ungenutzt. Ofen hatte mehr Ballbesitz, ließ aber häufig die nötige Ruhe fehlen. Wie aus dem Nichts ein nächster Konter des TVM. Der Ball zwar schon im Toraus und dennoch ein Elfmeter. Fragwürdig… Unser Keep Max Bode ahnte zwar die richtige Ecke konnte den platzierten Elfmeter jedoch nicht parieren.
„Zwei Tore die so nicht fallen müssen und auf unserer Seite vergeben wir die Möglichkeiten oder lassen die Genauigkeit beim letzten Pass missen, wirklich schade, die erste Halbzeit hätte auch anders laufen können.“, analysiert Appeldorn.
Dennoch belohnte Ofen sich noch mit einem Freistoßtor durch Ricardo Oltmanns.
Es ging mit 2:1 für den TVM in die Pause.

Coach Prawatke: „Dennis und ich hatten aufgrund der disziplinierten Leistung gar nicht viel zu meckern. Im Gegenteil. Die Jungs spielen sich immer besser ein. Das konnte man klar erkennen. Taktisch und vom Kopf her eine der besten Halbzeiten in dieser Saison. So wollten wir in der zweiten Halbzeit weitermachen!“.
Leider gelang Metjendorf direkt nach der Pause das 3:1. Der TUSO1 fing sich jedoch wieder. Agierte konzentriert und plötzlich könnte es 3:2 stehen. Die Chance im 1 gegen 1 vorm Torwart wurde jedoch nicht genutzt. Noch hadernd mit der Situation gelingt Metjendorf im direkten Konter das 4:1.
„Das 4. Tor von Metjendorf war sehr ansehnlich. Schnelles Umschalten, gute Flanke, toller Laufweg – Kopfball – Tor. 30 Sekunden die das Spiel komplett auf den Kopf gestellt haben. Machen wir das 2:3 sind wir dran und so hast du plötzlich 3 Tore Rückstand im Gepäck.“, sagt Prawatke.

Im Anschluss lief nichts mehr zusammen. Man konnte es förmlich erahnen. 2 weitere Gegentreffer die in der ersten Halbzeit niemals passiert wären. „Zu diesem Zeitpunkt haben wir dem TVM das Toreschießen quasi geschenkt!“, fügt Appeldorn hinzu.
Das 2. Tor für den TUSO1 durch Timo Holitzner, ein übrigens anhnsehnlicher Schuss vom 16ner, war leider nur noch Kosmetik.

Prawatke und Appeldorn sind sich jedoch sicher: „Klar ist die Niederlage ein Scheissgefühl. Dennoch bleiben wir unserer Linie treu. Die erste Halbzeit zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Und nach 8 Spielen ohne Niederlage müssen wir keine Köpfe hängen lassen sondern weiter arbeiten und positiv in die nächsten Spiele gehen!“.

Einfacher wird es nicht. Kommende Woche wird Freitag und Sonntag gegen den sehr guten Gegener aus Neuenburg gespielt. Mal schauen was unsere Jungs vom TUSO1 nach dem Wochenende auf der Habenseite zu verbuchen haben. Wenn es nach den Coaches geht natürlich 6 Punkte!

Unserem Kapitän eine schnelle Genesung.

Bericht: Jens Prawatke