TUSO1 – Man darf gespannt sein!

Die ersten vier Wochen im Trainingsbetrieb sind vergangen. Die ersten beiden Neuzugänge unserer Ersten Herren sind vorgestellt. Doch es soll weitergehen, nicht nur im Trainingsbetrieb!

Coach Prawatke: “Es macht einen riesen Spaß wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Die ersten acht Einheiten haben gezeigt, dass die Jungs heiß sind. Somit ist das ausgegebene Ziel weiterhin voll im Fokus – egal wann es weitergeht, wir werden bereit sein!”.

Im weiteren Artikel haben wir unserem Trainerteam ein paar Fragen gestellt.

Die annullierte Saison war die erfolgreichste der letzten Jahre, wird man an diesen Erfolg anknöpfen können?

“Wir haben uns die Messlatte für die neue Saison selbst hochgelegt. Das Selbstvertrauen aus der letzten Saison werden wir in die neue Saison übernehmen, die Trainingsbeteiligung ist sehr gut – es wäre falsch jetzt tief zu stapeln. Das gemeinsame Ziel von der Mannschaft, Prawa und mir ist ganz klar der Aufstieg”, zeigt sich Coach Appeldorn selbstbewusst. Coach Prawatke ergänzt: “Die Mannschaft ist zusammen geblieben und hat es sich verdient, dass man an sie glaubt. Dazu haben die Junsg durch die sehr gute, letzte Sasion dafür gesorgt, dass der Fussball in Ofen wieder an Aufmerksamkeit gewonnen hat. So wurde der TuS Ofen auch wieder für neue Spieler interessant. Das ist ein gutes Zeichen, darauf können wir alle zusammen stolz sein”.

Stichwort neue Spieler, zwei Spieler mit Bezirksliganiveau sind neu im Kader. Darf man sich auf mehr freuen? Sind noch Neuzugänge geplant?

Prawatke: “Wie schon gesagt, die Neuzugänge sind ein Erfolg des TUSO1. Gemeinsam haben wir für Attraktivität gesorgt. Daraus sind die bekannten Wechsel von Lars van der Spek und Gytis Clausen entstanden. Beide sind natürlich taktisch und spielerisch ein Gewinn für die Mannschaft. Aber nicht nur das, beide passen super ins Team. Ein Außenstehender würde sicherlich nicht erkennen wer die “Neuen” sind.
Appeldorn weiter: “Und wir sind noch nicht am Ende. Jedoch möchten wir hier noch nichts Näheres öffentlich machen. Auch wenn wir uns mit Spielern über einen Wechsel verständigt haben bedingt es der Fairness, dass die Spieler die Zeit bekommen ihre Heimatvereine persönlich zu informieren.

Also darf man sich über weitere Neuzugänge freuen?

Prawatke mit einem Lächeln im Gesicht: “Wie Dennis schon sagte – alles zu seiner Zeit!”

Es bleibt also spannend in unserer Ersten. Offensichtlich hat das Team den Spirit der letzten Saison nicht verloren. Unsere Coaches haben ihre Hausaufgaben gemacht und wir dürfen uns auf weitere Neuigkeiten aus dem Team TUSO1 freuen.

Bericht Jens Prawatke