Unser TUSO1 nicht unbezwingbar!

Nach 28 Monaten und einer beachtlichen Siegesserie fügt der SVE Wiefelstede II unserem TUSO1 die erste Niederlage zu. Die Gäste konnten das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden.

Dennoch gibt es auch Positives zu berichten. Denn der heutige Spieltag war von unserer Ersten Herrenmannschaft erneut zum Spenden-Spieltag bestimmt worden. Es galt wieder möglichst viel Geld für die Ofener Unterstützung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine zu sammeln. Und diese Aktion sollte ein voller Erfolg werden. Und daran hatte auch der Gast aus Wiefelstede seinen Anteil. Schon vor dem Spiel übergab der Wiefelsteder Kapitän eine Spende in Höhe von 200 Euro an unsren Kapitän Nils Brendemühl (siehe Foto). Unser TUSO1 erhöhte die Summe aus der Mannschaftskasse und auch unsere Zweite Mannschaft folgte dem Spendenaufruf.
Dazu kamen die Einnahmen aus dem Erlös des Bratwurst- und Getränkeverkaufs. Am Ende sind so über 700 Euro zusammen gekommen. Die Summe wird zeitnah an die Ofener Vereine übergeben.

Zurück zum Spiel. Coach Dennis Appeldorn fand nach dem Spiel klare Worte: „Das war seit Monaten unsere schlechteste Leistung. Dabei geht es gar nicht um einzelne Spieler. Heute lief es in allen Mannschaftsteilen wie verhext. Dazu hat Wiefelstede einen guten Tag erwischt und uns so gezeigt, dass wir nicht unbezwingbar sind. Doch auch diese Erfahrung gehört zum Entwicklungsprozess unseres Teams. Lieber jetzt einmal verlieren und die richtigen Schlüsse daraus ziehen als in der Aufstiegsrunde diese Erfahrung zu machen!“

Unser TUSO1 kann die Niederlage schon am kommenden Mittwoch abstreifen. Da geht es im letzten Spiel der Qualifizierungsrunde auswärts in Klein-Scharrel um die nächsten drei Punkte.

„Natürlich hätten wir gern die perfekte Qualifizuerungsrunde gespielt und jedes Spiel gewonnen. Aber heute wäre es nicht verdient gewesen. Diese Leistung wird Montag analysiert und als mahnendes Beispiel für die Aufstiegsrunde dienen.“, ergänzt Coach Appeldorn.

Den heutigen Ehrentreffer für den TUSO1 erzielte Jan Brake zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Wiefelstede setzte mit einem Traumtor aus der zweiten Reihe den Schlusspunkt in der zweiten Halbzeit.

Heute für den TUSO1 im Kader:
Max Bode, Timo von-Bloh, Timon Breyer, Joey Meyerholt, Immo Eden, Kevin Lüers, Gytis Claußen, Daniel Handschuh, Timo Holitzner, Jonas Barth, Patrick Wesch, Jan Brake, Nils Brendemühl, Timo Sojka, Dennis Thomas, Marcel Thomas und Peer Kahlen.

Bericht: Jens Prawatke