Wie geht’s weiter?

Weiterhin Corona-bedingte Einschränkungen, die Impfstofflieferungen stocken … immer nur schlechte Nachrichten.

Mir scheint, die Menschen sehnen sich nach Bewegung und Normalität. Nie sind mir so viele Spaziergänger, Jogger und Walker unterwegs begegnet wie jetzt. Normalität können wir unseren Mitgliedern wohl noch lange nicht bieten, aber inzwischen werden schon einige unserer Sportangebote online praktiziert. Als erste haben sich bereits im vergangenen Jahr die Teilnehmerinnen von Birgit Kalusche beim Orientalischen Tanz mit der Technik vertraut gemacht. Inzwischen stehen auch Rückenschule und Beckenbodengmnastik bei Heike Raddatz auf dem Programm und ganz aktuell zogen in dieser Woche Regine Stein mit Pilates und Emin Kuruoglu mit einem Fitnessprogramm nach.

Es läuft zwar noch nicht alles rund, hin und wieder gibt es technische Probleme, aber der Anfang ist gemacht und vielleicht ziehen ja noch andere Übungsleiter nach.

Unsere Volleyballerinnen motivieren sich gegenseitig, die Handball- und Fußballjugend wird mit Videos und Aufgaben versorgt.

Uns allen fehlt aber wohl die Gemeinschaft und zu kurz kommen vor allem die Älteren, denen teilweise die technischen Möglichkeiten fehlen, an Online-Angeboten teilzunehmen und die Turnkinder. Voller Elan und Hoffnung auf einen Neustart haben unsere Gerätturnerinnen sich im vergangenen Sommer an einem Crowdfunding-Projekt beteiligt und konnten den daraufhin angeschafften Bodenturnläufer noch gar nicht in Betrieb nehmen. Inzwischen konnten mithilfe eine Spende der LzO auch neue Matten und ein Mattenwagen angeschafft werden und in der Gymnastikhalle warten neue Faszienrollen auf den Einsatz.

Wir danken unseren Mitgliedern für die Treue und das uns entgegengebrachte Verständnis. Keiner kann sagen, wie lange wir uns noch in Geduld fassen müssen, aber wir sollten die Hoffnung auf eine wiederkehrende Normalität nicht aufgeben. – Bis dahin: Bleibt Gesund!

Damit es hoffentlich bald wieder solche Bilder im Verein gibt: