Ab Montag ruht der Sportbetrieb

An das Tragen eines Mund-Nasenschutzes haben wir uns schon gewöhnt, aber leider hat es wohl nicht ausgereicht. Wir haben Begriffe gelernt, von denen ich im letzten Jahr noch gar nicht wusste, dass es sie gibt – jetzt informiere ich mich jeden Morgen über die “7-Tagesinzidenz-Zahlen”. Seit dem Frühjahr haben die meisten von uns ihr Verhalten grundlegend verändert: man begegnet einander mit Abstand und man umarmt sich nicht mehr.

Im Frühjahr hatte ich noch die Hoffnung, dass alles bald vorbei ist, wenn sich nur alle an die vorgegebenen Regeln halten. Die Tage wurden länger und das Wetter war gut. Es war nicht immer leicht, aber man konnte sich damit abfinden, alleine Sport zu treiben – in anderen Ländern durften die Menschen wochenlang kaum vor die Tür, da ging es uns hier doch gut. Im Sommer kamen die ersten Lockerungen und viele Sportangebote hier im Verein konnten zumindest draußen wieder stattfinden. Mit dem Einzug des Herbstes wurde das Training wieder in die Halle verlegt und auch hier haben wir uns bemüht, alles richtig zu machen: wir haben ein Hygienekonzept entwickelt, Gruppenstärken reduziert und zusätzliche Trainingszeiten geschaffen. Leider konnte das Virus nicht aufgehalten werden und ab Montag ruht wieder der gesamte Sportbetrieb beim TuS Ofen – und das jetzt, wo die Tage noch kürzer werden und wir sicherlich alle nicht nur das Bedürfnis haben, uns sportlich zu betätigen, sondern wo uns wohl hauptsächlich die sozialen Kontakte fehlen. Hat man sich doch sonst auch an einem grauen Novembertag aufgerafft, ist zum Sport gegangen, hat sich anschließend nett unterhalten und konnte danach ausgeglichen den Tag genießen.

Hoffen wir, dass es bei den geplanten 4 Wochen Lockdown bleibt und dass die Maßnahmen erfolgreich sind. Ich wünsche allen unseren Mitgliedern, dass sie gut durch die dunkle Jahreszeit kommen und wir uns im Dezember gesund wiedersehen.