Volleyball: Sieg und erste Niederlage

In der Volleyball-Landesliga musste die Spielgemeinschaft Ofenerdiek/Ofen ihre erste Niederlage hinnehmen. Am Samstagnachmittag konnte die 1. Damen im ersten Spiel des Tages noch überzeugen und gewann klar mit 3:0 gegen Bremen 1860 III, verlor aber im Anschluss daran das zweite Spiel gegen Zeven mit 1:3. Die Mannschaft von Trainer Lars Onasch belegt damit nach wie vor den zweiten Tabellenplatz hinter Eiche Horn (Bremen), die mit zwei Punkten Vorsprung und einem mehr absolvierten Spiel die Tabelle anführen.

Im ersten Satz gegen Bremen 1860 III entwickelte sich ein zunächst spannendes Spiel mit ständig wechselnder Führung. Erst beim Stande von 20:20 konnte sich die SGO absetzen und gewann den ersten Satz mit 25:21. Die technisch sehr versierte Mannschaft aus Bremen trat mit teils erfahrenen und ehemals hochklassigen Spielerinnen an und lieferte sich ein Match auf Augenhöhe. Denn auch im zweiten Satz lieferten sich beide Mannschaften lange Ballwechsel. Erst beim Stande von 8:8 konnte sich die SGO ein wenig absetzen und führte 14:10, als die gut aufgelegte Lina Medert an den Aufschlag kam. 10 Aufschläge in Folge durch den Neuzugang bei der SGO sorgten für einen überaus deutlichen Satzgewinn von 25:11.

Auch im dritten Satz wehrte sich Bremen 1860 III lange gegen die drohende Niederlage. Fast eine halbe Stunde lang (28 Minuten) dauerte der entscheidende Satz, in dem sich die SGO erst bei 20:20 einen Vorteil verschaffen konnte und schließlich mit 25:22 siegte.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Tabellennachbarn aus Zeven. Von Beginn an zeigte sich eine ungewöhnliche Unsicherheit auf Seiten der Spielerinnen der Spielgemeinschaft Ofenerdiek/Ofen. Viele leichte Fehler im Aufschlag und auch einige Eigenfehler brachten dem TuS Zeven schnell den ersten Satzgewinn (20:25). Auch im zweiten Satz spielte der Gegner routiniert auf und wartete auf seine Gelegenheiten. Doch mit viel Kampfkraft und Einsatzwillen konnte die SGO diesen Satz für sich entscheiden (25:23). Im dritten Satz verschaffte sich die SGO einen weiteren Vorteil, nachdem sie schon 17:21 zurückgelegen hatte und konnte zum 24:24 ausgleichen. Doch am Ende hieß es 24:26 und damit der neue Spielstand 1:2. Im vierten Satz versuchten Trainer und Co-Trainerin Andrea Riepe nochmals eine Umstellung auf einigen Positionen, die am Ende aber nicht zum Erfolg führten. Der Satz ging mit 25:14 deutlich an Zeven und damit war auch die erste Saisonniederlage mit 1:3 besiegelt.

„Zeven hat nicht gewonnen, sondern wir deutlich verloren“, sagte Lars Onasch kurz nach Spielende und kann die Enttäuschung seiner Spielerinnen durchaus nachvollziehen. „Das Spiel gegen Bremen 1860 hat viel Kraft gekostet, doch das allein kann keine Erklärung für die Zurückhaltung aller im zweiten Spiel sein. Um weiter um den Aufstieg in die Verbandsliga mitspielen zu können, müssen wir auch zweite Spiele zu Hause gewinnen.“

Am nächsten Wochenende (Samstag, ca. 17:00 Uhr) spielt die SGO gegen den TV Jeddeloh in Edewecht um weitere Punkte. Hier noch ein paar Bilder vom Spiel gegen Bremen 1860 III.

[Not a valid template]