Zurück auf dem Platz!

Die ersten Lockerungen wurden genutzt. So wurde von den Verantwortlichen des TUS Ofen, in enger Zusammenarbeit mit den Trainern der Ersten und Zweiten Mannschaft, ein entsprechendes Konzept zur Widederaufname des Trainingsbetriebes erstellt. Training ohne Körperkontakt unter Einhaltung der entsprechenden Abstandsregeln und der bekannten Testpflicht.

Spieler wie Trainer freuen sich endlich wieder gemeinsam Sport treiben zu können.

Die Erste Mannschaft hat heute den Feiertag genutzt und die erste, gemeinsame Einheit absolviert. “Der Körper soll vorerst wieder an fußballspezifische Bewegungsabläufe gewöhnt werden. Daher sind die zwei Meter Abstand auch kein Problem”, so Dennnis Appeldorn. Jens Prawatke ergänzt: “Natürlich ist es schwierig aber auch wenn es kein konkretes Datum als Ziel gibt, so haben wir uns dennoch Ziele gesteckt. Wir nennen es Vorbereitung auf die Vorbereitung. Wenn wir wieder Vollgas geben dürfen wollen wir bereit sein. Körperlich und auch mental. Als geschlossenes Team gilt es dann bereit zu sein!”.

Für was Prawatke, Appeldorn und ihr Team um den TUSO1 bereit sein wollen liegt auf der Hand. Beide machen kein Geheimnis daraus: “In der anullierten Saison waren wir ungeschlagener Tabellenführer. Das Team bleibt komplett zusammen und bekommt noch eine namenhafte Verstärkung dazu. Da liegt es auf der Hand: Wir wollen auch in der neuen Saison oben angreifen und um den Aufstieg spielen!”.

Bis dahin gilt es jede Möglichkeit des Trainings zu nutzen. Die Spieler und vor allem ihre Körper sollen sich wieder an den Fußball gewöhnen.

“Natürlich haben sich die Junsg individuell fit gehalten. Aber auf dem Platz ist es dann doch etwas anderes. Andere Belastungen, andere Muskelgruppen. Fußball wird eben auf dem Platz gespielt und nicht auf der Laufstrecke im Wald oder der Hantelbank im Keller!”, so Prawatke und Appeldorn.

Aktuell gilt es die gegebenen Möglichkeiten zu nutzen und Regeln einzuhalten. Nur so kann es eine Vorbereitung auf die Vorbereitung geben.

Wir dürfen gespannt sein!

Bericht: Jens Prawatke