Niederlage in Lohne

Mit einer vermeidbaren Niederlage kehrte die 1. Damen der Spielgemeinschaft SV Ofenerdiek / TuS Ofen in der Volleyball Verbandsliga am späten Samstagabend aus Lohne zurück. Im Hinspiel konnte die 1. Damen noch überzeugen und siegte in eigener Halle mit 3:1 Sätzen. Dieses Ergebnis gegen den Tabellennachbarn hätte man sich in Lohne auch gewünscht und war mit entsprechender Erwartung nach Lohne gereist.

Trainer Lars Onasch musste auf aus verschiedenen Gründen auf drei Spielerinnen verzichten und dennoch war der Kader gut aufgestellt. Im ersten Satz glänzte abermals Nele Denkler mit sehr guten Aufschlägen und setzte damit Lohne massiv unter Druck. Die Führung von 18:12 wurde bis zum Satzende gehalten und dieser mit 25:20 gewonnen. Im zweiten Satz kam es allerdings zu einem unerklärlichen Einbruch. Trotz der Satzführung verlor die 1. Damen völlig das Konzept und lag schnell mit 4:11 hinten. Sichere Annahmen misslangen und die hohe Anzahl der Eigenfehler führten nach nur 18 Minuten Spielzeit zum Satzverlust (14:25).

Trotz des Wechsels auf verschiedenen Positionen gelang es auch im dritten Satz nicht, den positiven Trend der letzten Wochen wieder aufzunehmen. Hatte die 1. Damen am vergangenen Wochenende noch das beste Spiel der Saison geliefert, so war in der Lohner Halle nichts mehr davon zu erkennen. Schnell führte Lohne mit 12:5 und 17:6 und konnte nach Belieben punkten. Auch dieser Satz ging deutlich an die Gastgeber (25:16).

Im vierten Satz spürte man, dass die Volleyballerinnen der SGO sich nicht kampflos in ihr Schicksal ergeben wollten und hielten zu Beginn des Satzes zunächst offen. Erst beim Stande von 6:10 schien dieser Glaube zu schwinden. Im Verlaufe des vierten Satzes konnte die 1. Damen den Punkteabstand nochmals verringern, doch am Ende verlor sie auch diesen mir 20:25 und damit auch das Spiel.

„Offen gestanden war das sehr enttäuschend und entsprach so gar nicht den Erwartungen, die wir an dieses Auswärtsspiel gehabt hatten“, sagte Trainer Lars Onasch. „Auch wenn der Kader nicht vollzählig anwesend war, so hätte ich mir doch mehr Gegenwehr erwartet; gerade nach dem letzten Heimspieltag waren wir auf einem guten Weg.“

Am nächsten Wochenende geht es nach Emlichheim (Emsland) zum Rückspiel gegen die dritte Mannschaft des SCU. Die 1. Damen rangiert aktuell auf dem achten Tabellenplatz und muss in der Rückrunde nun Boden gut machen, um die Abstiegsränge zu verlassen. Ein Sieg in Emlichheim täte der Moral der Mannschaft und auch dem Punktekonto sicherlich gut.